Zu dieser Übungsbehandlung werden die Auftriebskraft, der Reibungswiderstand und die Temperatur in Kombination mit der Unterwassermassage genutzt. Das Bewegungsbad wird u.a. bei orthopädischen und traumatischen Erkrankungen wie Wirbelsäulenerkrankungen, Frakturen und Weichteilverletzungen eingesetzt. Auch bei neurologischen Erkrankungen können Muskelkraft, Muskelan– und -entspannungen gezielt unter Benutzung verschiedener Hilfsmittel erreicht werden

Durch die Auftriebskraft hat ein Mensch im Wasser nur etwa ein Zehntel seines Körpergewichtes zu tragen.Folglich können Frakturen der unteren Extremität viel eher belastet werden und physiologische Bewegungsmuster trainiert werden.