Kinesiologisches Taping – Gegen den Schmerz

Anwendungsgebiete

  • Kopfschmerzsyndrom, Migräne
  • Lenden-,Brust-, Halswirbelsäulensyndrom („ Hexenschuss“, Rückenschmerz)
  • Gelenkbeschwerden ( Arthrosen, Skoliosen)
  • Muskuläre Dysbalancen, Muskelhartspann, Verspannungen
  • Insertionstendopathien (Tennisellenbogen, Achillessehnensyndrom)
  • Lymphödeme, Lymphabflusstörungen
  • Schmerzen aller Art

Normale Anlage = 15,00 € / Große Anlage, Preis nach Bedarf 

Funktionen des Tapes:

  • Verbesserung der Muskelfunktion
  • Unterstützung der Gelenkfunktion
  • Entfernung von Zirkulationseinschränkungen (Stauungen)
  • Aktivierung des endogenen analgetische Systems

Kinesio-Tape Anlagen sollten ca. 20 bis 30 Minuten vor sportlichen Aktivitäten angelegt werden.

Allgemeine Informationen

Die Methode des Kinesio-Tapings wurde von dem japanischen Chiropraktiker und Kinesiologen Kenzo Kase vor über 30 Jahren entwickelt.
Das Kinesio-Tape ist ein auf Baumwollbasis hergestelltes Tape mit Elastizitätseigenschaften ähnlich der menschlichen Haut.
Es soll die Muskel- und Gelenkfunktionen unterstützen, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Kinesio-Tape beinhaltet keinerlei Wirkstoffe (Arzneien) und beeinträchtigt somit weder medikamentöse noch homöopathische Behandlungen.
Kinesio-Taping ergänzt Behandlungstechniken, wie die Massage, die manuelle Therapie, manuelle Lymphdrainage und die Krankengymnastik. Durch Kinesio-Taping ist ein positiver Einfluss auf die Muskelfunktion, eine Aktivierung des Lymphsystems und eine Unterstützung der Gelenkfunktion möglich. Außerdem lindert es erfolgreich Schmerzen.
Das Kleben von Kinesio-Tape führt zur wellenförmigen Anhebung der Haut. Hierdurch erfolgt eine Druckreduzierung im Gewebe durch Raumvergrößerung zwischen Haut und Muskulatur was eine Regulation der Lymph- und Blutzirkulation zur Folge hat. Durch die zusätzliche Stimulierung von Rezeptoren (propriozeptive Reize) kommt es zur Funktionsverbesserung der Gelenke und Regulation des Muskeltonus. Die Schmerzreduktion ist eine Folge der Druckentlastung im betroffenen Gewebe.
Den gleichen Effekt macht man sich in der Nachbehandlung von Narben (auch ältere) und verklebtem Bindegewebe zu Nutze.

Wirkungsweise

Die Wirkung ist wissenschaftlich nicht bestätigt. Gerade Spitzensportler vertrauen heute auf die unterstützende Wirkung des Kinesio-Tapes. Die schmerzlindernde Wirkung soll bereits nach 15 Sekunden spürbar sein. Fachleute erklären dies damit, dass das Tape einerseits die Muskulatur und die Gelenke entlastet. Andererseits wird durch das Tape die Haut leicht gedehnt und angehoben. Es entsteht eine Art Hohlraum, in dem sich Flüssigkeit ansammelt, die die entzündungsfördernden Stoffe von dieser Stelle ausschwemmt. Auf diese Weise verschwinden nicht nur Blutergüsse. Der so verstärkte Lymphfluss hilft auch gegen Erkrankungen der Lymphe.

Das Tape ist luft-, feuchtigkeits- und flüssigkeitsdurchlässig. Es ist wasserbeständig, sodass es auch beim Duschen, Schwimmen oder erhöhter Schweißbildung (z. B. beim Sport) haften bleibt. Das Tape wird in verschiedenen Farben verwendet. Das blaue Tape reflektiert das Licht und sorgt daher für eine niedrigere Temperatur unter dem Tapesstreifen. Das rote Tape absorbiert Licht und erhöht dadurch die Temperatur unter dem Tapestreifen. Das beige Tape sorgt für eine lymphatische Massage.